Semester in Neuseeland – Studieren am Ende der Welt

Neuseeland besteht aus zwei großen Inseln (Hauptinseln) und mehren kleineren Inselgruppen. Diese liegen im Pazifik, südöstlich von Australien. Derzeit leben knapp vier Millionen Menschen auf Neuseeland, über 85 % sind Europäer. Die Hauptstadt ist Wellington. Das Staatsoberhaupt ist die britische Königin, die durch den Generalgouverneur (seit 2006: Anand Satyanand) vertreten wird. Die Amtssprache ist Englisch, jedoch existiert seit 1987mit Maori eine zweite Amtssprache.

Geologisch betrachtet ist Neuseeland ein Gebirgsland. Mehr als 220 Berge mit einer Höhe von über 2280 Meter sind auf den Inseln vorhanden. Der Mount Cock ist hierbei mit 3764 Metern der höchste Berg des Staates.

Das Klima ist größtenteils gemäßigt. Gleichwohl herrscht im Norden Neuseelands im Sommer ein subtropisches Klima. Das Besondere sind die jährlichen Sonnenstunden. An vielen Orten sind 2000 und mehr möglich, was auch in den Wintermonaten der Fall sein kann. Die Regenfälle sind relativ hoch und flächendeckend auf das gesamte Land verteilt, was zu einzigartigen Wäldern führt und eine landwirtschaftliche Nutzung der Böden begünstigt. Die vier Jahreszeiten sind auch auf Neuseeland gegeben, jedoch könnte man diesen Eindruck, aufgrund des alljährlichen milden Temperaturverlauf, sehr schnell verlieren.

Die Flora und Fauna ist beeindruckend und einzigartig, zugleich aber auch bedroht. Dominierend ist vor allem die Vogelwelt, welche jedoch, im Zuge der Besiedelung Neuseelands, durch die Menschen stark dezimiert wurde. Der Kiwi, ein flugunfähiger Nachtvogel, ist das Nationalsymbol und gehört zu den gefährdeten Arten. Die Flora wird durch die massiven Regenmengen und den vielen Sonnenstunden begünstigt. Ob riesige Buchenwälder, Moore, Graslandschaften oder Farne, alles erstrahlt in einem satten Grün und wird gelegentlich durch einzigartige Blütenpflanzen komplementiert. Darüber hinaus sind mehr als 20% der Fläche Neuseelands als Nationalparks, Wälder oder Reservate deklariert.

Das Kurioseste an Neuseeland und überdies der erste Gedanke, der mit diesem Land in Verbindung gebracht wird, ist die unverhältnismäßige Anzahl von Menschen und Schafen. Schafe sind die wichtigsten Zuchttiere auf Neuseeland und mit rund 55 Millionen fast 14-fach häufiger anzutreffen als Menschen.

Ein faszinierendes Land, das seine Besucher fesselt und ihnen immer im Gedächtnis bleiben wird. Viele Menschen sehnen sich nach so einer tief greifenden Erfahrung. Wollen sie es Realität werden lassen und sich dabei noch adäquat bilden? Dann absolvieren sie doch ein Semester an einer neuseeländischen Universität.

Die Voraussetzungen sind moderat. Ein Abitur bzw. die Fachhochschulreife öffnet ihnen die erste Tür. Des Weiteren müssen sie über gute Englischkenntnisse verfügen, die im Vorfeld mittels eines Tests überprüft werden. Das sind die entschiedenen Faktoren, die ihnen eine unglaubliche und unvergessliche Reise ermöglicht. Der Nutzen einer derartigen Reise ist vielfältig. Sie werden eine komplett neue Welt kennen lernen, neue Freundschaften schließen und darüber hinaus an einer modernen, sehr gut ausgestatteten Universität studieren.

Also worauf warten sie noch? Starten sie durch, auf ihre Reise ans andere Ende der Welt.

Ähnliche Artikel
Ein Ferienjob ist immer eine vernünftige Art die Ferien zu verbringen. Ein Ferienjob im Ausland
Hotelarbeit umfasst verschiedenste Tätigkeiten, die sich wiederum durch verschiedene Anforderungen auszeichnen. Die möglichen Einsatzgebiete sind
Ein Fernstudium bietet dem Studenten die Chance, das Abitur nachzuholen. Das Abitur ist der höchste